SAMMLUNG Ziehe – Krippen und mehr...

Polen

Schlichte Volkskunst, anspruchsvolle Gestaltung, Krippen mit Geschichten – das zeigen polnische Krippen, die schon über Generationen das Weihnachtsgeschehen plastisch darstellen.

Die klassische Szopka, eine Krippe aus buntem Bonbonpapier, gehört ebenso dazu wie eine bunte Blockkrippe.

In dem, was polnische Künstler zeigen, kann man in sich ruhende und schöne Momente der Menschen sehen, die das Weihnachtsgeschehen an der Krippe erleben. Anrührend nah ist Polen.

Krippenblock von Stanisław Szulc

Stanisław Szulc wurde 1925 in einem Dorf zwischen Lublin und Chełm geboren.Seit 1966 spielte die Schnitzerei eine wichtige Rolle in seinem Leben, er war ein weit über seine Heimat hinaus bekannter Holzbildhauer. Szulc schnitzte in Lindenholz. Seine Werke, ob naturbelassen oder bemalt, stellen oft religiöse Themen dar. Der Künstler gab die Familientradition an seinen Sohn Tadeusz weiter. In diesem Krippenblock steht nur ein König, stellvertretend für alle Könige (dieser Welt).


Krippe von Stanislaw Apriasz
Stanislaw Apriasz wurde 1964 in Polen geboren. Er wohnt und arbeitet heute als "Holzschnitzer" und Gegenwartskünstler der Naiven Kunst in Polen. Besonderheit: Alle Skulpturen von Apriasz sind aus einem Stück Holz geschnitzt. Es ist nichts angesetzt oder angeleimt.















Weiteres Europa

Am Beispiel der Verbreitung der Krippenidee lässt sich deutlich belegen, dass es trotz der äußerlich immer enger zusammenwachsenden Welt keine einheitliche, uniforme Weltkultur geben kann und geben wird.

Allein im Ursprungsgebiet der Krippen, in Europa, haben die unterschiedlichen Landschaftsbilder und die kulturelle Vielfalt der Völker Europas zu typischen, lokalen regionalen und nationalen Sonderentwicklungen geführt.

Die Krippen sind Ausdruck lokaler und regionaler Identitätsbestrebungen. Die Hersteller und Beschauer möchten sich mit "ihrer Krippe" identifizieren oder – mit den Augen religiös empfindender Menschen – über das Medium "ihrer Krippe" unmittelbaren Zugang zu der Frohen Botschaft erhalten.

Bereits bei der Betrachtung der äußerlichen Merkmale und Ausdrucksmittel werden die großen Unterschiede und die typischen Regionalismen deutlich. Typisch für europäische Krippen sind naturalistische Tendenzen, für afrikanische Krippen ein Ausdruck von Ernst und Ergriffenheit, für lateinamerikanische Krippen eine bunte Fröhlichkeit