SAMMLUNG Ziehe – Krippen und mehr...

1441714976.xs_thumb-

Sonderöffnungszeit in Duderstadt

Aufgrund sehr guter Akzeptanz während der Weihnachtstage und großer Nachfrage ist die Krippenausstellung in Duderstadt auch am

Neujahrstag, den 1. Januar 2018 von 14 bis 17.30 Uhr

geöffnet.

Die Ausstellung wird mit vielen traditionellen und modernen Krippen bzw. Krippenszenen, Kastenkrippen, Klosterarbeiten, Pyramiden und Paradiesgärten  bereichert. Außerdem gibt die Ausstellung einen Einblick in Großmutters Adventsbäckerei, die Entstehung des Adventskranzes und sie gewährt einen Blick auf bunte Nussknacker und Engel.

Die Krippenausstellung im historischen Rathaus, in der Basilika St. Cyriakus und in der Kirche St. Servatius ist noch von Donnerstag, 4. Januar bis Sonntag, 7. Januar 2018 von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.

Gruppen können auch noch kurzfristig mit einem Gästeführer auch außerhalb der Öffnungszeiten die Ausstellung besuchen. Anmeldungen nimmt die Gäste-Info im Rathaus unter 05527 841 200 entgegen.

Bild: Johannes Förster

1441714976.xs_thumb-

Sonderöffnungszeiten in Duderstadt

Seit dem 18. Jahrhundert gehört das Aufstellen von Krippen zur familiären Tradition.Während die Kirchen auf prachtvolle Großkrippen setzen, erfreuen sich Familien an kleinen, oft  heimatverbundenen Alternativen. In zahlreichen Haushalten steht so während der Weihnachtszeit eins dieser liebgewonnen Kunstwerke.

Aufgrund sehr guter Akzeptanz und großer Nachfrage ist die Krippenausstellung im Duderstadter Rathaus vom zweiten Weihnachtstag, den 26. Dezember bis Samstag, den 30. Dezember täglich geöffnet.

Natürlich ist gerade in den Weihnachtstagen ein Besuch der Ausstellung besonders schön. Zu entdecken gibt es hier viel. Besuchen Sie die drei Teile der Krippenausstellung in Duderstadt und lassen Sie sich von den liebevoll dekorierten Szenen verzaubern.
1512984337.medium

Bild: Johannes Förster

1441714976.xs_thumb-
Christian Schräder schreibt für St. Johannis - Göttingen:

Krippenausstellung 2017 in St. Johannis

Ein Rundgang durch die Sammlung Ziehe

Seit der Eröffnung am 30. November 2017 erfreut die Krippenausstellung „60 Krippen aus vielen Ländern - eine Weihnachtswelt“ aus der Sammlung Ziehe die Besucher in der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen. Wunderbar eingebettet in den rund um die Kirche stattfindenden Weihnachtsmarkt ist sie in den Wochen bis zum 3. Advent donnerstags bis sonntags von 15 bis 19 Uhr für Groß und Klein frei zugänglich.

„Krippen aus vielen Ländern“, heißt die diesjährige Ausstellung, und auch Wolfgang Ziehe hat die Länder nicht gezählt, aus denen die Exponate stammen. Krippen aus Ländern, in denen es nur ganz wenige Christen gibt, sind auch dabei, so z. B. eine Krippe aus Myanmar. „Kunterbunt“, mutet das Motto der Präsentation an, die Wolfgang Ziehe und sein „Choreograph“ Johannes Förster aufgebaut haben. Und so leuchten auch viele Exponate in kräftigen Farben, wie es der jeweiligen Volkskunst entspricht. Da ist eine Krippe aus Peru, gelb-orangefarben an den Flügeln mit den Gabenbringern in der unteren Etage, darüber eine vielstimmige Musikantentruppe und mit der Stallszene oben. Eine handgemalte Krippe aus Tirol, Hinterglasmalereien aus Griechenland, ein Bastel-Pappset aus den 50er Jahren in den USA schließen sich an.

So zieht sich die Krippenphalanx das südliche Seitenschiff der Johanniskirche hinauf, bis es zu einem besonderen gestalterischen Abschnitt im Seitenschiff vorn rechts, kurz vor den Altarraumstufen kommt: Dort wurde ein historisches Weihnachtszimmer nachempfunden, wie es zur Zeit der Buddenbrooks in Lübeck aufgebaut gewesen sein könnte. Auf einem aufgeklappten Sekretär quillt Weihnachtsschmuck aus den Schubladen und glitzert hinter den Scheiben. Daneben erhebt sich der von Sigrid Nolte traditionswahrend geschmückte Weihnachtsbaum, eine Holzeisenbahn umkreist ihn im Halbrund, ein Puppenwagen wartet auf das spielende Kind, und links daneben - der Höhepunkt - das wundervoll ausgeleuchtete Papiertheater, genau so, wie es der kleine Hanno Buddenbrook nach seinem ersten Theaterbesuch mit der Aufführung von „Fidelio“ zu Weihnachten 1870 geschenkt bekommen hat und wie es auch in der Geschichte von Thomas Mann „Weihnachten bei Buddenbrooks“ nachzulesen ist: „Bald nach dem Eintritt hatten seine fieberhaften Augen das Theater erblickt … ein Theater, das, wie es dort oben auf dem Tische prangte, von so extremer Größe und Breite erschien, wie er es sich vorzustellen niemals erkühnt hatte.“  Wem da nicht das Herz aufgeht …

Das große Transparent von Bianca Methe, zentral im Chorraum präsentiert, ist - wie in jedem Jahr - auch dabei. Die Spielecke für Kinder hat für die Zeit der Ausstellung ihren Platz von unterhalb der Orgelempore nach vorn links ins nördliche Seitenschiff verlagert.

Blickfang im vorderen nördlichen Seitenschiff ist die altdeutsche Krippenanlage „Jerusalem“, die aus Laubsäge- und Drechselarbeiten nach reproduzierten, bald 100 Jahre alten Bastelbogenzeichnungen gefertigt ist. Wir sehen hier das Haus des Hohen Priesters, das Haus des letzten Abendmahles, das gleichzeitig das Hochzeitshaus zu Kana darstellt, und das Nikolaushaus. Diverses Filigranes wie die Santons aus der Provence beschließt die Ausstellung. Die 26 hier in der Bildergalerie gezeigten Exponate geben einen ersten Eindruck von der Ausstellung, die noch bis zum 17.12.2017 zu sehen ist.

Kommen, sehen, freuen und noch einmal wiederkommen, … und noch einmal? Ja, noch einmal! Herzliche Einladung!

1512561757.medium

Bild: Johannes Förster und Christian Schräder

1441714976.xs_thumb-

Bilder der Krippenausstellung aus dem historischen Rathaus Duderstadt

1512502366.medium

Bild: Johannes Förster

1520946849.xs_thumb-

An drei Standorten in Duderstadt

sind Exponate aus der SAMMLUNG Ziehe zu sehen:
Im Bürgersaal des Rathauses und in den beiden Innenstadtkirchen, der Basilika St. Cyriakus und St. Servatius. Im Rathaus sind die Krippen donnerstags bis sonntags von 14 bis 17.30 Uhr zu sehen, in den Kirchen zu deren üblichen Öffnungszeiten.

Noch bis zum 7. Januar besteht die Möglichkeit, diese dreiteilige Ausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist frei.


1441714976.xs_thumb-
Die Krippen sind in den Ausstellungsorten angekommen:

Seit Donnerstag in der Göttinger Rats- und Marktkirche St. Johannis:

" 60 Krippen aus vielen Ländern - eine Weihnachtswelt"

Ab dem 3. Dezember heißt es im historischen Rathaus Duderstadt:

"Krippen und Brauchtum"

in der St. Servatiuskirche Duderstadt:

„Adventskalender“

und in der Basilika St. Cyriakus Duderstadt:

"Krippenweg“

1512241821.medium

Bild: Wolfgang Ziehe vor dem Bus, der seinen Namen trägt, fotografiert von Johannes Förster

1441714976.xs_thumb-

SAMMLUNG bricht auf!

Man braucht unzählige leere Kartons, mehrere Tage Urlaub, viele professionelle Helfer, diverse Fahrzeuge und starke Nerven. Denn es ist die große Flut der kleinen Dinge, die die reibungslose Organisation von vier Ausstellungen so anstrengend macht.

Sammler Wolfgang Ziehe freut sich, seit Jahren in Johannes Förster einen exellenten Organisator an seiner Seite zu haben, der mit Weitsicht auch in diesem Jahr die Ausstellungen geplant hat.

Am Donnerstag, den 30. November öffnet in  St. Johannis – Göttingen die Krippenausstellung unter dem Motto: "60 Krippen aus vielen Ländern - eine Weihnachtswelt“

Ab dem 3. Dezember heißt es im historischen Rathaus Duderstadt: "Krippen und Brauchtum", in der St. Servatiuskirche: „Adventskalender“ und in der Basilika St. Cyriakus: „Krippenweg“.

Bis dahin!

1511898615.medium

Bild: Johannes Förster

1441714976.xs_thumb-

Duderstadt rüstet sich...

Der Duderstädter Weihnachtstreff erstrahlt in diesem Jahr unter einem Lichterzelt, die Bühne steht neben dem Hotel "Zum Löwen". Das sind Neuerungen bei dem kleinen Weihnachtsmarkt, der am Freitag, den 1. Dezember in der unteren Marktstraße um 17 Uhr eröffnet wird und bis Sonnabend, 30. Dezember dauert. An den Stadttoren stehen bereits Hinweisschilder auf Weihnachtstreff und Krippenausstellung, ein Linienbus auf der Strecke Duderstadt - Göttingen fährt bis ins neue Jahr hinein Reklame.

Bild: Wolfgang Ziehe / Stadtmarketing Duderstadt

1441714976.xs_thumb-
1508359272.medium_hor

Bild: Johannes Förster

St. Johannis - Göttingen:

"60 Krippen aus vielen Ländern -

eine Weihnachtswelt“

Krippenausstellung 2017 in den ersten drei Adventswochen vom 30. November bis zum 17. Dezember jeweils vom donnerstags bis sonntags von 15 - 19 Uhr in der Göttinger Rats- und Marktkirche St. Johannis. Der Eintritt ist frei.
1441714976.xs_thumb-

Neues vom Stadtmarketing Duderstadt:

Dokument: Glarklar_Krippenaus... (PDF)
Weitere Posts anzeigen